top of page

Eine traurige Liebesgeschichte

Sami stammt aus Djerba, arbeitet und lebt in Frankreich, reist aber regelmäßig auf die Insel, um seine Familie zu besuchen. Seit einigen Jahren ist er besessen von der Idee, alle Tiere auf Djerba zu retten. Besonders achtet er auf eine kleine Hundefamilie in der Nähe des Hauses seiner Mutter, und es fällt ihm immer schwer, sie zu verlassen und sich zu fragen, was aus ihnen werden wird.


Entschlossen, Lösungen zu finden, trifft sich Sami mit einem Tierschutzverein vor Ort, um einen ersten Plan für sein Projekt zu erstellen. Seitdem ist er sehr aktiv im Tierschutz, da ihm die traurige Nachricht, dass der Hund vor dem Haus seiner Mutter vergiftet worden war, das Herz gebrochen hat. Dieser liebevolle Hund war bei seinen Kleinen und seiner Mutter.


Der Verlust dieses Hundes ist eine sehr schwere Last für Sami, der um die Sicherheit der Mutter und der Kleinen fürchtet, die auf Djerba immer noch in Gefahr sind. Tatsächlich werden Hunde zu dieser Jahreszeit oft eingeschläfert, was sie in ständige Gefahr bringt.


Zu diesem Zeitpunkt begann Sami im September 2020, konkrete Maßnahmen zur Rettung dieser Tiere zu ergreifen. Als Erstes brachte er die Mutter und ihre Kleinen in Sicherheit, indem er sie dem Verein „Un toit pour toi“ anvertraute. Dieser erste Schritt ist entscheidend, da er die Sicherheit und das Wohlergehen dieser gefährdeten Tiere garantiert.



Bella und ihre Babys.



Sami kommt oft wegen der Tiere nach Djerba.

Er hat nur eine Idee im Kopf: Ein Tierheim zu eröffnen!




2 Ansichten0 Kommentare

コメント


bottom of page